Perfekt präparierte Pistendirekt vor deiner Haustür
Logo ErzgebirgeLogo Oberwiesenthal

Skigebiet am Fichtelberg

& InterSkiregion Fichtelberg - Klínovec

Fahrzeiten
Interaktive Karte
Interskiregion
1215 Pass

Höhe

Berg: 1.214,79 m ü. NHN
Tal: 911 m ü. NHN

Pisten­länge

10 Pisten
15,5 km

Anlagen

1 Seilschwebebahn
1 Vierersesselbahn
4 Schlepplifte

Schwierig­keiten

leicht 6,8 km
mittel 6,1 km
schwer 1,2 km 

Transport­kapazität

pro Stunde:
7.400 Personen

Beschneiung

Anzahl von beschneiten Pisten ca. 12,1 km

Skibetrieb

täglich von
09:00 – 16:30 Uhr
(- 17:00 Uhr Fichtelberg Schwebebahn)
 

weitere Highlights

Flutlichtpiste am Hauptskihang

75 km Loipen und Skiwanderwege

26 km Winterwanderwege

Rodelstrecke vom Fichtelberg

Rodelhang

moderne Kunsteisbahn

Erzeugung von Schnee

Beschneiung

Zu allererst möchten wir darauf hinweisen, dass der Schnee kein Kunstschnee mit Zusätzen ist, weswegen wir vom technischen Schnee reden.

Das technische Verfahren zur Erzeugung von maschinell hergestelltem Schnee ahmt die natürlich Entstehung nach, bei der kleine Wassertropen gefrieren und so die Form von Schneekristallen annehmen.

Speziell in Oberwiesenthal kommt das hierfür benötigte Wasser aus einem eigens dafür angelegten Speichersee. Dieser Speichersee hat ein Fassungsvermögen von ca. 50.000 m³, welche für die Grundbeschneiung der dafür vorgesehenen Abfahrten auch ohne Naturschnee ausreicht. Dieser See wird über einen natürlichen Bachlauf gespeist.

Wie auch bei der Entstehung von natürlichem Schnee werden zwei Medien, Luft und Wasser, benötigt. Das Fallen durch kalte Luftschichten entzieht dem Wassertropfen die restliche Wärme, so dass dieser abkühlt und dabei kristallisiert. Für die Erzeugung von technisch hergestelltem Schnee, oft auch Kunstschnee genannt, kommen meist zwei verschieden aufgebaute Schneeerzeuger zur Anwendung. Einmal die Niederdruck-Propellerkanone und die Hochdruck-Schneilanze.

Im Kurort Oberwiesenthal kommen beide Schneeerzeuger zur Anwendung.

Hintergründe und Fakten
Quelle: VDS-Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte e.V.

Pistenpräparation

Pisten-/Loipenpräparation und Pflege im Skigebiet Kurort Oberwiesenthal

Die Hauptaufgaben der Pistenpflege sind:

Reparaturen der durch den Einfluss von Wetter und Skifahrern entstandenen Pistenschäden (Abtragen von Schnee, Verschieben von Schnee, Auffräsen von Eisschichten)

Optimale Verteilung des Schnees auf der Piste

Die Pistenpräparierung im Skigebiet Oberwiesenthal, 16 Pistenkilometer und  ca. 40 Hektar  Pistenfläche, findet grundsätzlich nach dem Skibetrieb statt, wenn die Abfahrten geschlossen sind.
Während dieser Schließzeiten ist jegliches Betreten und Befahren der Pisten verboten. Gerade bei Windeneisatz besteht Lebensgefahr. 

Die Loipenpräparation findet täglich in den frühen Morgenstunden statt.
Das an einem Pistenfahrzeug angebrachte Loipenspurgerät fräst den Schnee hinter dem Fahrzeug und lockert ihn damit auf. Anschließend wird er auf der gesamten Breite fest gepresst. Die eigentlichen Loipen werden durch erhöhten Druck in den Schnee geformt.

Für den klassischen Stil werden Spurrillen in den Schnee gedrückt, die den Langlaufskiern eine Führung bieten.

Für die Skating-Technik ist dagegen ein plattgewalzter Schneestreifen notwendig.

Um die empfindliche Loipe vor Zerstörung zu schützen, ist das Wandern und Fahren auf den so präparierten Wegen nicht gestattet.

Das Loipenareal in Oberwiesenthal umfasst  über 75 km Langlaufloipen unterschiedlicher Kategorien.